Camper ausbauen Solaranlage

Camper_ausbauen_Solar

Solaranlage für den Camper ausbau

In diesem Artikel geht es um die Solaranlage von unserem Camper ausbau. Natürlich kann diese auch als Solaranlage für ein Wohnmobil verwendet werden. Erfahre hier welche Komponenten wir verbaut haben, welche Kosten entstanden sind und was bei unserem ersten Praxistest heraus kam. Immerhin wollten wir bei bedarf auch die Möglichkeit haben mit 2 Laptops mobil zu arbeiten.

Disclaimer

Die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Wir als Verfasser übernehmen jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte. Die Nutzung dieser Webseiteninhalte erfolgt auf eigene Gefahr. Allein durch den Aufruf dieser Inhalte kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande, insoweit fehlt es am Rechtsbindungswillen des Anbieters.

 

1.Dachträgermontage

Für das Hochdach unseres Mercedes Sprinters (Mecedes Sprinter 209 CDI Bj.2009 L2H2) beträgt die maximal zulässige Dachlast 150 KG. Überprüft bevor ihr startet ob für euer Dach eine Dachträgermontage zugelassen ist und achtet darauf die maximal zulässige Dachlast nicht zu überschreiten. Dies ist aber bei den meisten Fahrzeugen kein Problem. Geht jedoch auf Nummer sicher, nicht dass der TÜV dies im nachhinein bemängelt. Die zulässige Dachlast ist im Fahrzeugschein vermerkt.
Im Hochdach unseres Sprinters befanden sich bereits Bohrungen, welche durch geklebte Verschluss Stopfen versiegelt sind. Diese lassen sich mit beispielsweise einem Schraubenzieher leicht entfernen. Achtet darauf beim Entfernen die Lackierung nicht zu beschädigen um Korrosion zu verhindern. Nach der Entfernung solltet ihr die Stelle reinigen und mit beispielsweise Bremsenreiniger von Fett und Rückständen befreien. Wir brachten, bevor wir die Füße des Dachträgersystems auf dem Dach aufsetzten noch Dekaseal rund um die Löcher auf um sicher zu gehen dass diese Wasserdicht verschlossen sind.

2.Solarpanele vorbereiten

Als nächstes brachten wir die Winkel seitlich an den Solarpanelen an, welche nachher mit den Dachträgern verschraubt werden. Achtet bei der Positionierung der Winkel darauf, dass diese sich auch so nachher auf den Dachträgern montieren lassen und nicht irgendwelche Elemente des Dachträgersystems im Weg sind wie beispielsweise die Aufnahmepunkte. Wir brachten unsere so an, dass ein Abstand von 10mm zum Dachträger vorhanden war. Die Paneele “schweben” sozusagen nach der Montage etwas über den Dachträgern und liegen nur an den Winkelhalterungen auf. Dies verringert die Vibrationsübertragung und erhöht die Luftzirkulation unter den Paneelen, was sich positiv auf den Wirkungsgrad auswirkt.

3.Solarpanele aufsetzen und ausrichten

Anschließend setzten wir die Solarpanele mit den angeschraubten Winkeln auf die Dachträger und richten diese aus um dann die Position für die Gewindenieten zu ermitteln. Diese Positionen werden dann markiert / abgekörnt und anschließend gebohrt.

4.Dachdurchführung positionieren

Nun steht fest wo die Solarpanele sich später nach dem Anschrauben befinden. Nun kann noch die Position der Dachdruchführung ermittelt werden. Wir haben uns für eine Position unterhalb der Panele entschieden. So sind diese egen Sonneneinstrahlung, Wind und Wetter mehr geschützt. Nachdem die Position bestimmt war, haben wir die Dachdurchführung aufgesetzt und den Umriss auf dem Dach mit einem Edding markiert.

5. Bohren und Gewindenieten einpressen

Im nächsten Schritt werden die markierungen auf den Dachträgern gebohrt. Der Bohrungsdurchmesser für die Edelstahlgewindenieten beträgt Durchmesser 9. Anschließend werden die Gewindenieten eingepresst. Der Bohrungsdurchmesser für Gewindenieten ist nicht immer derselbe, sondern vom Hersteller der Gewindenieten abhängig. Schaut in eurer Produktbeschreibung nach welchen Bohrungsdurchmesser ihr verwenden müsst.

6. Bohrungen für die Solarkabel

Als nächstes brachten wir noch die Bohrungen für die Kabel innerhalb des zuvor angezeichneten Umrisses der Dachdurchführung ein. Damit die Bohrungen richtig positioniert sind messt den Bohrungsabstand zuvor an der Dachdurchführung ab, und gleicht die position ab. Im Lieferumfang der von uns verwendeten Dachdurchführung waren 2 Gummi Abschnitte dabei welche nachher in die Bohrung gepresst werden und das Kabel gegen die Blechkante sichern. Nach dem einbringen der Bohrungen sollten diese entgratet, gesäubert und von Fett befreit werden. Wir haben diese noch mit Grundierung versiegelt um sie gegen Rost zu versiegeln.

7. Kabel einfädeln

Nachdem die Position der Dachdurchführung auf dem Dach gereinigt und von Fett befreit ist werden die Kabel durch die Löcher im Dach und die Dachdurchführung geführt. Die Kabel haben auf einer Seite Solarstecker und auf der anderen Seite Kabelschuhe aufgepresst. Die Seite mit den Kabelschuhen liegt nachher im Fahrzeuginneren und wird an den Solarladeregler angeschlossen. Nachdem die Kabel durch die Dachdurchführung und die Bohrungen im Dach geführt sind wird die Dachdurchführung mit Sikaflex aufgeklebt. Der Kleber sollte min.36h trocknen.

8. Verschrauben der Solarpanele

Nun werden die Solarpanele wieder aufgesetzt und über die Winkel mit dem Dachträger verschraubt. Wir verwendeten hierfür Edelstahlschrauben M6. So verhindern Ihr dass die Schrauben mit der Zeit rosten.

9. Parallelschalten der Module

Wir haben unsere Solarpanele Parallel geschaltet. Hierzu haben wir jeweils den minus Pol beider Panele mit einem Y Stecker zusammengeführt und die Plus pole ebenfalls mit einem Y Stecker. Markiert euch am besten die Kabel entsprechend um später beim Anschluss des Solarladereglers diesen nicht falsch herum an zu schließen. Schwarz für den minus Pol und Rot für den plus Pol. Bei der Parallelschaltung arbeiten beie Panele unabhängig voneinander. Jede Zelle liefert ihren Strom. Bei der Reihenschaltung arbeiten die Module als eine Einheit. Nachteil der letzten Methode ist, dass bei Abschattung eines Moduls, die Leistung des anderen ebenfalls mit beeinträchtigt wird. Scheint die Sonne jedoch auf beide, ist der Gesamtwirkungsgrad besser.

Erfahrung

Unsere Erfahrungen

Wir haben unsere Solaranlage und Strominstallation bereits mehrfach an verlängerten Wochenenden und einem 10 tägigen Urlaub am Lagomaggiore getestet. Bisher kamen wir ohne jeglichen Fremdstrom aus. Unser Kühlschrank ist vollelektrisch und selbst dafür war immer ausreichend Strom verfügbar. Unsere 140ah Batterie wurde dabei nachts um ca.30% entladen. Die Spannung fiel dabei auf ca. 12,2 V. Dies funktioniert so lange man in sonnenreichen gegenden unterwegs ist. Möchte man in Sonnenärmere gegenden verreisen, sollte man über einen Gasbetriebenen Kühlschrank nachdenken oder diesen zeitweise ausschalten.

Kaan Luum

Was ist deine Meinung ?

Ihr habt euch ebenfalls eine Solaranlage installiert oder Fragen dazu ? Ich freue mich über eure Kommentare.

Affiliatelinks / Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Damit untersützt du unsere Arbeit und wir sind dir hierfür sehr dankbar.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.