HEIMAT ENTDECKEN Leudelsbachtal

Die Route

Die Route führt durch das Naturschutzgebiet Leudelsbachtal. Entlang der Glems und durch Felsengärten geht es anschließend etwas Bergauf wo der Rundweg entlang der oberen Abbruchkannte durch kleine Wälder wieder zurück zum Parkplatz führt. Einkehrempfehlungen findest du im Blogbeitrag.

  • Gehzeit: 2,5 – 3 h
  • Links um die Karte in Googlemaps zu öffnen:

    Teil 1

    Teil 2

Teil 1

Teil 2

Die Idee

Wir sind nun schon bald die dritte Woche aufgrund des Corona Virus zuhause. Deshalb sind die täglichen Spaziergänge unser absolutes Highlight geworden. Nachdem wir in den letzten beiden Wochen jeden Winkel unserer Kleinstadt erkundet haben, musste dieses Wochenende unbedingt etwas Neues her. Dabei kam uns das nur 15 Minuten entfernte Leudelsbachtal in den Sinn. Über outdooractive.de war schnell eine passende Wanderroute gefunden und nachdem wir uns eine Thermoskanne voll Kaffee und eine Box mit Apfelkeksen gefüllt hatten ging es auch schon los.

Leudelsbach
IMG_20200404_141644

Der Weg

Wir parkten in der Nähe der Kläranlage der Stadt Markgröningen und begannen unsere Wanderung direkt entlang des Leudelsbachs. Nach etwa 20 Minuten ging der Weg in einen Schotter- und Waldweg über. Dank des Frühlingsanfangs konnten wir hier schon überall Blumen entdecken zwischen denen bunte Schmetterlinge und dicke Hummeln hin- und herflogen. Auch die Gelbbauchunke hat ihr Zuhause im Leudelsbach, wie wir dank einer Infotafel herausfinden konnten.

Osterglocken Leudelsbach

Interessantes

Die Landschaft veränderte sich mit der Zeit und neben uns ragten steile Hänge hinauf. Diese waren terrassenförmig mit kleinen teils bemoosten Steinmauern bebaut. Auf den Terrassen wuchsen Obstbäume und Weinreben zwischen denen man die Eigentümer fleißig arbeiten sehen konnte. Das Tal wurde anschließend weitläufiger mit grünen Wiesen und kleine Brücken.

Obstbäume

Unsere Entdeckungen

Anschließend erreichten wir die Mündung des Leudelsbachtals in die Enz. Hier befindet sich auch das Enzeckstüble in dem man normalerweise einkehren kann. Wenig später kamen wir an einem Kanuverleih neben dem auch eine Korbflechterei zu finden ist an. Das Gebäude der Korbflechterei war schon aus einem älteren Jahrzehnt, aber dennoch liebevoll gestaltet und machte auf mich einen sehr idyllischen Eindruck. Im weiteren Verlauf erreichten wir auch den Schellenhof, der auf seiner Speisekarte neben einigen gut bürgerlichen Gerichten auch Kaffee und Kuchen anbietet.

Korbflechterei Enz
Leudelsbachtal

Geheimtipp

Ein kleiner Geheimtipp auf unserer Runde war, dass einer der Schrebergärten im Wald für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Wie wir einem Schild entnehmen konnten ist das Grundstück ein Projekt für eine Art Künstlergarten in dem es sich jeder auf den vorbereiteten Sitzgelegenheiten unter den Obstbäumen gemütlich machen kann. Wir träumten kurz davon hier ein kühles Glas Weißwein und dazu ein Baguette mit Aioli zu essen, da wir aber nichts dabei hatten mussten wir unsere Traumvorstellung auf ein anderes Mal verschieben 😉

Leudelsbachtal Markgröningen
Schellenhof

Unser Fazit

Wir waren beide unglaublich überrascht von der Vielfalt dieses Rundwanderwegs und haben uns danach total erholt gefühlt. Deshalb können wir euch diese kleine Auszeit in der Natur nur empfehlen und hoffen ihr erlebt einen genauso schönen Tag, wie wir ihn heute hatten.