Wohnmobil Tag 5 und 6 – Bryce Canyon

Wohnmobil Tag 5 und 6 - Bryce Canyon Mit dem Wohnmobil durch den Südwesten der USA

rrem
sdr

Tag 5 – Von Williams nach Bryce

Auf der Fahrt von Williams nach Bryce kamen wir an etlichen Punkten vorbei an welchen wir gerne einen Stop für ein paar Tage eingelegt hätten. Die Überquerung des Colorado River über den Glen Canyon, direkt nebenan der Lake Powell Staudamm sind einige wenige Punkte für die Ihr zumindest einen kurzen Halt einplanen solltet. So durchqueren wir auf unserer 6-stündigen Fahrt Wüste, Steppe, Wälder und den Red Canyon.

sdr
rrem

Bryce

In Bryce angekommen war der Sunset Campground leider bereits voll belegt, weshalb wir auf den Ruby’s Inn Campground kurz vor den Toren des Bryce Nationalparks ausweichen mussten. Die Campsite kostet hier ca. $35 die Nacht. Ihr könnt hier eure Trinkflaschen auffüllen, denn das Wasser hat hier, wenn nicht anders gekennzeichnet Trinkwasserqualität.

Wenn Ihr von Arizona nach Utah, also von Williams nach Bryce fahrt überquert Ihr eine Zeitzone. Vergesst nicht diese 1 Stunde in eurer Planung zu berücksichtigen.
Beispiel: 16 Uhr in Williams = 17 Uhr in Bryce

Tipp – Wohnmobil:
Auf vielen Campgrounds die staatlich betrieben werden gilt die Regelung: First come, first serve.
Erfahrungsgemäß füllen sich die Stellplätze ab 16:00 Uhr sehr schnell und sind meist ab 19:00 Uhr belegt.

Tag 6 – Bryce Canyon

Es war eine kalte Nacht mit – 1° Celsius. Dank unserer 2 Decken froren wir nicht und es hatte sogar etwas erfrischendes so aufzuwachen. Wir beschlossen im Ruby’s Inn zu verlängern und nicht auf den Sunset Campground im Bryce Canyon zu wechseln. Der Shuttle Sammelpunkt befindet sich direkt vor dem Eingang zum Campingplatz. Da die Plätze im Bryce Nationalpark sehr rar sind und es auch nur für RV’s mit max 20 Fuß Länge erlaubt ist innerhalb des Parks zu parken, erschien uns das Shuttle für die bessere Alternative. Dieses ist mit den Eintrittskarten zum Park inbegriffen. Der „America the Beautiful Pass“ beinhaltet diesen. Ansonsten kostet der Eintritt $30 pro Auto. 

sdr
rrem
rrem
rrem

Fairyland Loop Trail

Wanderdauer: 4-6h

Der Weg führt zwischen großen rötlich gefärbten Steintürmen (Hoodoos) abwärts und wird immer wieder unterbrochen von kleinen Waldpassagen. Es geht weiter durch das Tal und man wandert dort leicht auf und ab entlang des Talgrunds. Wären die Bäume nicht könnte man meinen man wäre auf dem Mars. Lautes Schnalzen von Grillen begleitet uns auf dem letzten Drittel des Weges bevor wir am Aussichtspunkt mit einem wunderschönen Ausblick über den Faryland Canyon belohnt werden. Hier mündet der Weg wieder in den befestigten Teil und es geht weiter entlang der Abbruchkante zurück zum Visitor Center. Dieser Rundweg ist mit einer der längsten im Bryce Park, weshalb wir auf dem Weg auch eher wenige Menschen angetroffen haben. Die meisten Besucher beschränken sich auf die mit dem PKW befahrbaren Spots. Ein Grund mehr sich für diese Wanderung zu entscheiden! Du wirst mit grandiosen Eindrücken belohnt.

Tipp – Fairyland Loop Trail:
Überprüfe das Wetter und die Temperaturen im Vornherein. Zu unserer Reisezeit war es mit 21°C angenehm kühl. An heißen Tagen solltet Ihr früh oder spät nachmittags aufbrechen, da es ordentlich bergauf und bergab geht. Auf 2.500 Höhenmeter sollte man für diesen Weg eine gewisse körperliche Fitness mitbringen.
Tipp – Sehenswürdigkeiten und Zwischenstopps:

Auf dem Weg kamen wir an einigen Spots vorbei die wir auch gerne besucht oder einen Zwischenstopp eingelegt hätten. Diese möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten. Vielleicht habt Ihr ja die Möglichkeit dazu. Falls ja würden wir uns über euer Feedback freuen.
Mossy Cave & Waterfall

Ein kleines Stück weiter liegt der Mossy Cave Trail und wurde uns von Freunden aus Utah empfohlen.
Red Canyon
Der Red Canyon lohnt sich sicherlich besonders für einen Tagesausflug, denn die rot gefärbten Steinkerzen inmitten des sonst bewaldeten Canyons sind ebenfalls spektakulär anzusehen und noch ein kleinwenig verlassener als der Bryce Canyon. Hier gibt es ebenfalls einige Trails zu erkunden.