Wohnmobil Tag 3 und 4 – Grand Canyon

Wohnmobil Tag 3 und 4 - Grand Canyon Mit dem Wohnmobil durch den Südwesten der USA

rrem
sdr

Tag 3 – RV Park Canyon Gateway

Um kurz nach 9 hieß es die Feststellbremse am Camper lösen und auf zu unserem nächsten Stop. Der Full Hookup Canyon Gateway RV Park 1 Stunde vor dem Grand Canyon. Diesen mussten wir wählen, da wir keinen freien Platz mehr am Grand Canyon direkt gefunden hatten. Diese begehrten Plätz sind beim par excelence Campervolk der Amerikaner oft schon ein Jahr im voraus ausgebucht.

Auf der Fahrt durch die endlose Steppenlandschaft, vorbei an verlassenen Häusern wurde die Landschaft je näher wir Richtung Arizona kamen grüner und wandelte sich zu einer bewaldeten hügeligen Landschaft. Wir befanden uns auf 1.500 Meter über dem Meer und überquerten den Colorado River entlang der legendären Route 66. Nach unserer Ankunft um 15 Uhr bezogen wir die Campsite und schmiedeten den Plan für den morgigen Tag. Es sollte früh los gehen, denn wir hatten eine 6-stündige Wanderung geplant.

rrem
Tipp – Wohnmobil:
Full Hookup bedeutet: Hier kannst du das Wohnmobil an einen Festwasser – und Abwasseranschluss sowie das Stromnetz anschließen. Die Nacht auf einer solchen RV Full Hookup Campsite kostet zwischen $30 und $150 und richtet sich nach der Lage der Campsite und Größe des Wohnmobils.
rrem
rrem

Tag 4 – Grand Canyon

Die Fahrt von Williams zum Grand Canyon dauert ca. 1 Stunde. Weitläufige bewaldete Flächen prägen das Bild. Der Eintritt in den Nationalpark kostet pro Auto $35, ist im „America the beautiful pass“ mit inbegriffen. Nach dem Passieren der Nationalpark Tore kommen wir im Visitor Center an und befinden uns auf 2.070m Meereshöhe. Der Grabenbruch des Grand Canyon zählt zu den großen Naturwundern auf der Erde und wurde über Jahr Millionen vom Colorado River ins Gestein gegraben. Bilder können die Dimensionen des Canyons nicht richtig wiedergeben – man kommt sich im Vergleich dazu so winzig vor. Im Winter gibt es hier bis zu 2m Schnee, welcher jedoch aufgrund der geringen Luftfeuchte sehr schnell schmilzt.

rrem
IMG_20190926_092840_resized_20190926_093325264
Schon gewusst ?
Auf der Straße seht Ihr immer wieder den Schriftzug „Xing Ped“ vermerkt. Das hat nichts mit dem bekannten Karriereportal gemein, sondern ist die Abkürzung für „Crossing Pedestrians“.
rrem

Der Rim Trail

Der Rim Trail verläuft auf ca. 13km parallel zur Abbruchkante. Je weiter man diesen entlang wandert, desto geringer werden die Besucherzahlen. Entlang des Trails laden kleine Parkbankgruppen zu einer Pause ein. Wir nutzen die ruhigen Passagen, um einen kleinen Stop einzulegen, unseren Bagel und die Aussicht zu genießen. Parallel zum Fußweg gibt es immer wieder Bushaltestellen an denen Ihr in den FREE Shuttle Bus einsteigen und zurück zum Visitor Center und dem Parkplatz fahren könnt. Natürlich gibt es im Grand Canyon Village, welches sich entlang des Grabenbruchs befindet noch viele andere Zustiegs- und Ausstiegsmöglichkeiten zu Museen, Büchereien, Resorts und Restaurants. 

rrem
rrem
Tipp – Tanken in den USA:
Wenn Ihr an der Tankstelle mit eurer Karte bezahlt gibt es 3 Möglichkeiten. 
1. Es erscheint „Remove Nozzle“, select fuel type und los geht’s.
2. Es erscheint „See cashier“, das bedeutet Ihr müsst im Kassierhäusschen die Zapfsäule an der Ihr tanken wollt und den gewünschten Betrag melden und diesen anschließend mit eurer Kreditkarte + Pin freigeben. Keine Angst, wenn Ihr nicht wisst wieviel in den Tank passt. Den Betrag den Ihr angemeldet habt, müsst Ihr nicht zwangsläufig tanken. Wenn Ihr beispielsweise $50 meldet und nachher für $35 tankt werden euch natürlich auch nur $35 berechnet.
3. Eure Kreditkarte wird an der Zapfsäule direkt akzeptiert. Nun müsst Ihr sehr oft die PLZ angeben auf die eure Kreditkarte registriert wurde- nicht die PIN.